Loading

Deutsche Flugsicherung And German Airlines Develop National Airspace Strategy For Germany

At the IATA conference "Wings of Change" in Berlin, DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) and the German airlines in the Federal Association of German Airlines (BDF) announced today a joint National Airspace Strategy for Germany. The core of the strategy is a comprehensive work programme for a continuous development of airspace management.

At the impulse of International Air Transport Association (IATA), DFS, Deutsche Lufthansa AG (Lufthansa) and the BDF intend to work on the sustainable development of air traffic management in Germany. “The joint strategy demonstrates the constructive cooperation between airspace users and air traffic control. We welcome this collaboration as a basis and as an important step towards the further development of airspace and a more needs-based air traffic management. The necessary efforts to optimise the airspace structure and standardise technologies and standards in European airspace will lead to the desired sustainability and efficiency gains only in close and equal cooperation between all system partners”, explained Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Chairman and CEO of DFS.

“By implementing a national airspace strategy, we can overcome capacity bottlenecks that currently limit air traffic in Germany. Modern air traffic management using the latest technology would make many operational restrictions obsolete. This would enable us to use our aircraft much more efficiently and fly in a more climate-friendly manner. In this respect, the National Airspace Strategy is also a contribution to climate protection. What matters now is implementation. Today's announcement must be followed by concrete measures”, said Carsten Spohr, CEO of Lufthansa.

The National Airspace Strategy for Germany comprises the holistic optimisation of airspaces and their structure, the use of more modern flight and air traffic control procedures, including the necessary technologies, as well as the targeted involvement of the various airspace users and other interest groups. “It complements and develops existing concepts in the European and global context and puts them into concrete terms in a work programme”, explained Rafael Schvartzman, IATA Regional Vice President Europe.

The vision of the initiators is a national air traffic management system that is an integral part of the European airspace network. BDF Managing Director Dr. Michael Engel: “The system should be operated more sustainably, be able to guarantee the necessary capacities and a high degree of stability. The strategy creates a missing link to the Single European Sky (SES) initiative and is complementary to it”. The strategy, which takes a collaborative approach, goes beyond a normal supplier-customer relationship and envisages involving further stakeholders step by step.

Deutsche Flugsicherung und deutsche Fluggesellschaften entwickeln Nationale Luftraumstrategie für Deutschland

Im Rahmen der IATA-Konferenz „Wings of Change“ in Berlin haben die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) sowie die deutschen Fluggesellschaften im Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften e.V. (BDF) heute eine gemeinsame nationale Luftraumstrategie für Deutschland angekündigt. Kernstück der Strategie ist ein umfassendes Arbeitsprogramm für eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Luftraummanagements.

Auf Impuls der International Air Transport Association (IATA) wollen die DFS, die Deutsche Lufthansa AG (Lufthansa) sowie der BDF an einer zukunftsfähigen Entwicklung des Luftverkehrsmanagements in Deutschland arbeiten. „Die gemeinsame Strategie zeigt die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Luftraumnutzern und Flugsicherung. Wir begrüßen diese Kooperation als Grundlage und als wichtigen Schritt zur Weiterentwicklung des Luftraums und eines bedarfsgerechteren Luftverkehrsmanagements. Die nötigen Anstrengungen zur Optimierung der Luftraumstruktur, zur Vereinheitlichung von Technologien und Standards im europäischen Luftraum werden nur in enger und gleichberechtigter Kooperation aller Systempartner die gewünschten Nachhaltigkeits- und Effizienzgewinne bringen“, erklärte Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFS.

„Mit der Umsetzung einer Nationalen Luftraumstrategie können wir Kapazitätsengpässe überwinden, die den Luftverkehr in Deutschland heute limitieren. Ein modernes Luftverkehrsmanagement unter Einsatz neuester Technologie würde viele betriebliche Einschränkungen überflüssig machen. Unsere Flugzeuge können wir dadurch deutlich effizienter einsetzen und klimaschonender fliegen. Die Nationale Luftraumstrategie ist insofern auch ein Beitrag zum Klimaschutz. Jetzt kommt es auf die Umsetzung an. Der heutigen Ankündigung müssen konkrete Maßnahmen folgen“, so Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa.

Die Nationale Luftraumstrategie für Deutschland umfasst die ganzheitliche Optimierung von Lufträumen und ihrer Struktur, die Nutzung modernerer Flug- und Flugsicherungsverfahren, einschließlich der dafür notwendigen Technologien, sowie eine gezielte Einbeziehung der verschiedenen Luftraumnutzer und weiterer Interessensgruppen. „Sie ergänzt und entwickelt bereits existierende Konzepte im europäischen wie im globalen Kontext weiter und konkretisiert sie in einem Arbeitsprogramm“, erklärte Rafael Schvartzman, IATA Regional Vice President Europe.

Die Vision der Initiatoren ist ein nationales Luftverkehrsmanagement-System, das integraler Bestandteil des europäischen Luftraumnetzwerks ist. BDF-Geschäftsführer Dr. Michael Engel: „Das System soll nachhaltiger betrieben werden, erforderliche Kapazitäten und ein hohes Maß an Stabilität gewährleisten können. Die Strategie schafft eine fehlende Verbindung zur Initiative für einen einheitlichen europäischen Luftraum (SES) und ist hierzu komplementär.“ Die auf eine systempartnerschaftliche Zusammenarbeit ausgerichtete Strategie geht über eine gewöhnliche Lieferanten-Kunden-Beziehung hinaus und sieht vor, weitere Stakeholder Schritt für Schritt zu beteiligen.

This press release was sourced from DFS Deutsche Flugsicherung GmbH on 19-Nov-2019.