Loading

ADV: Aktuelle Verkehrszahlen statistik

Direct News Source

23-Nov-2017

Kurz und knapp – schwächste Wachstumsrate seit über 12 Monaten
Im Okto­ber 2017 schwächt sich das Wachs­tum an den deut­schen Flug­hä­fen im Ver­kehrs­auf­kom­men ab:

22,17 Mio. Pas­sa­giere nutz­ten die deut­schen Flug­hä­fen. Das ent­spricht einem Ver­kehrs­wachs­tum von +2,2% (an+ab).
Das Cargo-Aufkommen stieg um +4,3% (an+ab) auf 428.001t.
Die Zahl der gewerb­li­chen Flug­be­we­gun­gen wächst um +1,6% auf 191.829 Starts und Lan­dun­gen.
Der Oktober im Blick – innerdeutscher Luftverkehr leidet unter Air Berlin-Rückzug
Der Euro­pa­ver­kehr wächst sta­bil +3,3%.
Der inner­deut­sche Ver­kehr geht um –3,2% zurück.
Das Wachs­tum der Interkont-Verbindungen mit +4,3% bleibt auf hohem Niveau.
Im Okto­ber 2017 sind die Aus­wir­kun­gen der Air Berlin-Insolvenz in der Ver­kehrs­sta­tis­tik der ADV erkenn­bar. Die damit ver­bun­dene Ange­bots­aus­dün­nung bremst die bis­he­rige hohe Wachs­tums­dy­na­mik aus. Von die­ser Ent­wick­lung sind alle Teil­märkte betrof­fen – aller­dings in unter­schied­li­chem Maße. Im Interkont-Verkehr ist die Ein­stel­lung der Air Berlin-Destinationen weni­ger deut­lich spür­bar, weil das Wachs­tum des tou­ris­ti­schen Ver­kehrs in die Kari­bik und nach Ägyp­ten dem ent­ge­gen­steht. Der Euro­pa­ver­kehr bleibt auf sta­bi­lem Niveau, weil das Wachs­tum der Lowcost-Airlines anhält. Der Ein­bruch des Wachs­tums ist im inner­deut­schen Luft­ver­kehr am deut­lichs­ten spür­bar.

Das Jahr 2017 im Blick – Wachstumsdynamik schwächt sich durch AB-Marktaustritt ab!
Von Januar bis Okto­ber wur­den an den deut­schen Flug­hä­fen knapp 202,4 Mio. Pas­sa­giere (an+ab) gezählt (+5,6%).

Der inner­deut­sche Ver­kehr wächst um +1,5%.
Der Euro­pa­ver­kehr nimmt um +6,1% zu.
Die Wachs­tums­rate im Inter­kont­ver­kehr liegt mit +8,7% am höchs­ten.
Die gewerb­li­chen Flug­be­we­gun­gen (+2,4%) hal­ten den mode­ra­ten Wachs­tums­trend.
Das hohe Ver­kehrs­auf­kom­men an deut­schen Flug­hä­fen erhält seine Impulse aus der anhal­tend hohen Nach­frage nach Luft­ver­kehr – auf allen Teil­märk­ten. Den­noch schwächt sich die Wachs­tums­dy­na­mik deut­lich ab, weil die Kapa­zi­tät der Air Berlin-Angebote seit Sep­tem­ber suk­zes­sive aus dem Markt genom­men wird. Dies ist nicht sofort durch Wett­be­wer­ber zu erset­zen. Wachs­tums­ga­ran­ten blei­ben die Kari­bik­ziele und die kri­sen­freien Warm­was­ser­ziele auf der Mit­tel­stre­cke.

Luftfracht – Cargo-Aufkommen stabil, aber mit abgeschwächter Dynamik
Im Okto­ber ent­wi­ckelt sich das Cargo-Aufkommen mit +4,3% (an+ab) gut, wenn auch nicht so dyna­misch wie in den Vor­mo­na­ten. Die Aus­la­dun­gen legen um +4,9% auf 203.071t und die Ein­la­dun­gen um +3,7% auf 224.931t zu. Das Wachs­tum des Außen­han­dels spie­gelt sich im anhal­tend hohen Cargo-Aufkommen (an+ab) wider. Im Jah­res­ver­lauf wächst die Cargo-Tonnage mit +7,0% (an+ab) auf 4.019.114t kräf­tig. Die Aus­la­dun­gen wach­sen um +6,9% und die Ein­la­dun­gen um +7,1%.

Oktober 2017 Paxe

Oktober 2017 Cargo

Oktober 2017 Bewegungen

ADV-Verkehrsentwicklung Okto­ber 2017